2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Golf gegen Lkw auf dem Willy-Brandt-Ring

Unfall auf dem Willy-Brandt-Ring

Golffahrer ignoriert rote Ampel am Willy-Brandt-Ring - Zwei Verletzte

Von rechts wegen hätte der Fahrer (58) eines schwarzen VW Golf am frühen Montagmorgen (03. September) gar nicht in Leverkusen - Manfort unterwegs sein dürfen: Bereits im Jahre 2000 war dem 58-Jährigen die Fahrerlaubnis entzogen worden. Was ihn nicht daran hinderte, um 05.30 Uhr mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit den Willy-Brandt-Ring aus Richtung Autobahn kommend zu befahren. An der Kreuzung Carl-Duisberg-Straße prallte der Golf ungebremst gegen einen abbiegenden Sattelzug.

Der Fahrer (50) der MAN-Zugmaschine hatte in der Gegenrichtung ordnungsgemäß zunächst an der roten Ampel gewartet. Er beabsichtigte, nach links in die Carl-Duisberg-Straße abzubiegen. Als seine Ampel auf Grün umsprang, setzte sich der Schwerlasttransporter langsam in Bewegung.
Auf der rechten Fahrspur der Gegenfahrbahn kam dem abbiegenden LKW dann der Golf entgegen.

Beim Zusammenprall wurden beide Airbags des Volkswagens ausgelöst, die Karosserie vorne links total eingedrückt. Der 58-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Feuerwehrkräften herausgeschnitten werden. Zum Glück des Unfallverursachers befand sich unter den Zeugen auch eine Krankenschwester. Die Helferin (42) kümmerte sich sofort um den zunächst nicht Ansprechbaren, löste seinen Sicherheitsgurt und betreute den Verletzten bis zum Eintreffen des Notarztes.

Ordnungswidrigerweise hatte der LKW-Fahrer seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Das führte dazu, dass der 50-Jährige durch die Wucht des Aufpralls nach rechts auf den Beifahrersitz fiel. Der ebenfalls stark beschädigte Lastzug rollte dann zunächst unkontrolliert in Richtung der Carl-Duisberg-Straße weiter. Erst als der Kraftfahrer sich wieder aufgerichtet hatte, konnte er den LKW im Bereich der Carl-Duisberg-Straße - teilweise auf dem Gehweg - zum Halten bringen.

Beide Unfallbeteiligten wurden ins Klinikum Leverkusen gefahren.
Der Golffahrer musste mit einer schweren Verletzung im Bereich des Sprunggelenkes stationär verbleiben. Der Lastzugfahrer konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Die beiden zerstörten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Während der polizeilichen Unfallaufnahme und der Abbindung der ausgelaufenen Betriebsstoffe durch städtische Kräfte musste die Fahrbahn in Richtung der B 8 bis cirka 09.30 Uhr gesperrt bleiben.
Aufgrund dessen kam es zu erheblichem Rückstau.
Neben zwei Krankenwagen waren insgesamt sechs Streifenwagen in diesen Einsatz eingebunden.

Der verletzte Fahrer des VW Golf wird sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten
müssen. (cg)
Quelle: Polizei Köln




 


Glas-Lkw sperrte A 3
Herzinfarkt am Steuer